JETI Duplex Protokolle

JETI Duplex Protokolle ermöglichen dem Piloten viele Optionen in Verbindung mit der bidirektionalen Kommunikation und der Telemetrie-Übertragung.

Im Folgenden sollen diese Protokolle beschrieben werden und wie diese zu verwenden bzw. zu konfigurieren sind da es ein großes Portfolio an Duplex – Empfängern gibt und JETI alle Protokolle unterstützt die es im RC-Bereich gibt.

JETI Duplex 2.4

Die 1. Generation des JETI Übertragungssystems welches nicht per Update auf die aktuelle Firmware gebracht werden konnte und auch keinerlei Telemetrie-Funktionen besitzt.

JETI Duplex 2.4 EX

Die 2. Generation des JETI Übertragungssystems welches per USB Adapter auf die jeweils aktuellste JETI Firmware upgedatet werden kann und für die Telemetrie-Übertragung  (mit Rückkanal) bestens geeignet ist.

 

JETI Duplex Protokolle im Überblick

1. PWM – (Abkürzung für Pulsweitenmodulation) ist im eigentlichen Sinne kein Protokoll sondern das Verfahren wie der Empfänger die Signale an die jeweiligen Servos im Modell überträgt. Es ist im RC-Bereich das Standard-Signal vom Empfänger zum Servo. Jedes Servo im Modell (egal ob Analog-oder Digitalservo) benötigt ein eigenes Spannungs-und Signalkabel welches zum Empfänger geführt wird.

2. PPM – (Abkürzung für Puls-Positions-Modulation) ist die weit verbreitete Modulation eines Fernsteuer-Sendesignals zur Übertragung von Steuerfunktionen im RC-Bereich und hielt schon in den 70er Jahren Einzug bei den damaligen 35MHz Fernsteuerungen. Das Signal besteht aus einem Paket von Impulsen mit einem mittleren Abstand von 1-2ms. Auf jedes Paket erfolgt eine Pause von 12ms, welche zur Synchronistaion benötigt wird. Pro Sekunde werden so ca. 50 Pakete übertragen und der Empfänger wertet den Abstand der einzelnen Impulse aus. PPM-Empfänger arbeiten analog (ohne DATA Processing) und können daher sehr klein, leicht und preiswert sein. Im Gegensatz zu moderneren Modulationsverfahren wie PCM ist PPM bis zu max. 8 Kanälen standardisiert.

3. EX-Bus – das ist ein digitales und bidirektionales Protokoll (Signal) welches von JETI entwickelt worden ist und welches gleichzeitig und sehr schnell alle Informationen aller Kanäle des Empfängers an z.B. die JETI Central Box oder andere digitale Geräte (Powerbox oder FBL-Systeme) übertragen kann. Das geschieht alles über ein einziges Signalkabel wobei auch Telemetrie-Daten zwischen Sender und Empfänger ausgetauscht werden können. Es wird umgangssprachlich fremder Hersteller als digitales Summensignal bezeichnet wie es z.B. Futaba als S-BUS bezeichnet. Der EX-Bus wird i.d.Regel bei JETI eigenen Produkten wie einer Central Box oder dem neuen Duplex REX10A Assist Empfänger (mit eingebautem Stabilisationssystem für Flächenmodelle und Multicopter) benutzt.

4. UDI – (Abkürzung für Universal Digital Input) ist ein unidirektionales, digitales Protokoll zur Kommunikation der Kanäle zwischen dem Empfänger und dem Sender. JETI bezeichnet es auch als XBUS Mode B. Hier unterscheidet JETI noch zwischen “direkt” und “computed”.

Direkt = Ausgabe des PPM-Signals direkt vom Sender ohne weitere Verarbeitung durch den Empfänger (keine Failsafe-, Wegeeinstellungen etc.) – Das ist sinnvoll bei einigen Servoweichen oder wenn ein RSAT am Hauptempfänger angeschlossen ist.

Computed= Ausgabe des PPM-Signals inkl. weiterer Verarbeitung durch den Empfänger (Failsafe-,Wegeeinstellungen etc.) – Das ist sinnvoll bei Verwendung von Failsafe-Einstellungen oder Einsatz eines FBL-Systems im Helikopter.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.