RCRCM Tucan CFK E

Ein 2m Voll-GFK / CFK Modell mit 2-teiliger 4-Klappen-Fläche, abnehmbares V-Leitwerk, Ballastkammern und etwas höherer Grundgeschwindigkeit sollte es sein.

RCRCM – RC Glider Manufacturer

RCRCM – ein Hersteller aus Fernost der F3B, F3F und F3J Modelle produziert und weltweit u.a. auch über ein deutsches Händlernetz vertreibt. Aus den allgemeinen guten Erfahrungsberichten fiel die Wahl zunächst auf den TUCAN.

Ein (sehr) gutes Allround-Modell in der 2m Klasse in der E-Ausführung mit etwas größerem Rumpf als der reine Segler und abnehmbaren V-Leitwerk was das Modell sehr transportfreundlich macht. Sehr praktisch wenn mehrere F3B / F3F – Modelle im Gepäck dabei sind.

Als ersten Test das kleinere F3F-Modell mit 2m Spannweite und auch um zu sehen was an Qualität produziert und ausgeliefert wird zumal die Qualität bei RCRCM sehr unterschiedlich sein soll.

Der RCRCM Tucan CFK E kommt in einem stabilen Umkarton mit Flächen-/Leitwerks-und Rumpfschutztaschen gut verpackt an. Mit dabei ist das obligatorische Zubehör wie Anlenkungen, Ruderhörner, Gabelköpfe und Abdeckungen für die Servotaschen. Ob man diese verwendet werden bleibt jedem selbst überlassen mir jedoch meist zu “schwach” ausgelegt. Als Ruderanlenkungen verwende ich in meinen F3F / F3B Modellen mind. 2,0mm Gewindestangen mit Gabelköpfen oder Fahrradspeiche da sich das sehr auf Dauer bewährt hat.

Eine Bauanleitung ist nicht dabei aber das ist auch nicht notwendig. Die Bauschritte sind selbsterklärend für einen Piloten der schon einmal ein F3F / F3B Modell aufgebaut hat.

Der kleine Flächenverbinder scheint auf den ersten Blick zunächst ein wenig unterdimensioniert zu sein mit 10x12mm was sich aber als völlig ausreichend heraus gestellt hat.

Die Servos

Als Flächenservos wurden auf allen Rudern die KST DS135MG mit PVC-Rahmen verbaut. Mit 5kg Stellkraft bei 5,7Volt absolut ausreichend dimensoniert. Als Servokabel wird ein 3×0,34mm PVC verseiltes Kabel verwendet. Die jeweils beiden Servoleitungen pro Fläche werden mit ein wenig Schaumstoff in der Fläche “befestigt” so daß nichts wackeln und rutschen kann. Am Ende wird ein MPX-Stecker sauber aufgelötet der mit Heißkleber und Schrumpfschlauch versiegelt wird.

Für das V-Leitwerk fiel die Wahl auf zwei digitale Savox SH-0254 die in den Rumpf hinter den Flächen ihren Platz finden. RCRCM hat hier einen entsprechenden Ausschnitt im Rumpf vorbereitet nur leider muss das Servobrett selbst angefertigt werden. Ein 3mm Sperrholzbrett zugeschnitten mit den notwendigen Ausschnitten für die beiden Servos ist rasch fertig gestellt und wird mittig ausgerichtet in den Rumpf eingeharzt. Hier verwende ich als reversible Befestigung der Servos Gewindeeinsätze M2 die in das Holzbrett sauber eingeharzt werden bevor das Servobrett befestigt wird. So ist ein späterer Wechsel der Servos bei Defekt oder Wechsel der Servos kein Problem.

Der Antrieb

Da der Tucan nicht als Thermikschleicher dienen soll sondern als ein sportliches 2m Modell mit genügend Leistungsreversen fiel hier die Wahl auf einen Tenshock EDF TS-EZ1540 – 8T – 4pol 2770KV mit Micro Edition 5:1N der mit einem SLS XTRON 4S / 2600mAh betrieben wird. Der Antriebslipo kann bequem von vorne in den Rumpf geschoben und fixiert werden und sorgt so für einen fast auf Anhieb passenden Schwerpunkt.

Da in anderen größeren Modellen mit Tenschock Antrieben sehr gute langfristige Erfahrungen gemacht wurden sollte hier ein leichter und kompakter Innenläufer in den Rumpf. Mit 196g und dem sehr robusten Micro Edition Getriebe von Reisenauer eine sehr gute Wahl. An einer 16×16 RF Schmall werden hier (gerechnet) ca. 1,2kW bei 80A (im Stand) umgesetzt was für sehr moderate Flugleistungen sorgt die viel Spaß bei diesem Modell machen.

Ein passender Spant für diesen Antrieb wurde als Zubehör mitbestellt und sauber in die Rumpfnase mit verdickten Epoxidharz eingeharzt. Als Regler dient ein YEP 80A der bestens mit dem Tenshock Antrieb harmoniert. Für ausreichend gute Kühlleistungen sorgen sauber gefräste Lüftungsschlitze vor und hinter der Kabinenhaube so daß die Abluft gut entweichen kann.

Wie in (fast) allen meinen Modellen kommt auch hier ein JETI Max Bec zum Einsatz der von einem 2S / 1000mAh Lipo gespeist wird. Bei Abnahme der Kabinenhaube wird der Akkuzustand optisch angezeigt da dieser auf dem Regler befestigt wird. Der Lipo selbst liegt hinter dem Flächenverbinder und vor den beiden Leitwerksservos.

Fazit

Wer auf der Suche nach mehr als nur einem “immer-dabei-Modell” ist wird mit dem RCRCM Tucan CFK E schnell fündig. Die Qualität des Modells passt zum fairen Preis so daß ein sehr gutes Preis-/Leitungsverhältnis angeboten wird.  Als CFK-Version ist die Festigkeit der Flächen sowie des Rumpfs absolut ausreichend. Der Elektrorumpf ist ausreichend groß dimensioniert so daß auch unterschiedliche Antriebskonzepte samt Elektroniken ihren Platz finden werden.

Der Tucan ist kein Thermikschleicher sondern will sportlich bewegt und ausgesteuert werden. Ablasser aus 200m mit anschließenden engen und zackigen Kurven steckt er gut weg. Der Schwerpunkt von 77mm hat sich bestens bewährt was besonders beim Snap-Flap deutlich wird. Wenden im Stil eines großen F3F-Modells sind dann (fast) kein Thema.

Die Verarbeitung ist gut, alle Ruder laufen sehr leichtgängig und die Dichtlippen sind sauber angebracht. Die Flächen passend saugend auf den Verbinder und die Spaltmaße halten sich in den normalen Grenzbereichen für ein Modell in dieser Preisklasse.

Wer überwiegend am Hang fliegt sollte die CFK-Version wählen. Mit dem optionalen Ballast-Set für die bereits vorbereiteten Ballastkammern in den Flächen lässt sich das Fluggewicht und der Durchzug erhöhen was dem Tucan eine nochmals gesteigerte Dynamik verleiht.

Der RCRCM Tucan CFK E ist ein kleines feines F3F-Modell was mit dem gewählten Komponenten und dem überzeugenden Tenshock-Antrieb sehr viel Spaß macht.

Nach über einem Jahr der praktischen Erprobung ein Modell, welches ich nicht mehr missen möchte.

 

Modell-DatenEinstellwerteAntriebVideoDownload
Spannweite: 2015mm
Funktionen: QR,WK,SR,HR
Leergewicht: 1000g
Fluggewicht: 2164g (ohne Ballast)
Servos Flächen: KST DS 135MG (im Rahmen)
Servos Leitwerk: Savox SH-0254
Querruder: nach oben: 12mm
nach unten: 8mm
Wölbklappen: nach oben: 3mm (Speed)
nach unten: 40mm (Butterfly)
V-Ruder: nach oben: 5mm
nach unten: 5mm
Schwerpunkt: 77mm

Die aufgegührten Einstellungen sind erprobte Grundwerte. Der Pilot muss die individuellen Ruderausschläge selbst erfliegen und anpassen.

Hersteller: Tenshock
Typ: EDF TS-EZ1540 – 8T – 4pol 2770KV
Getriebe: Reisenauer Micro Edition 5:1N
Regler: YEP 80A
Lipo: SLS X-CUBE 4S / 2600mAh
Prop: CFK 16x16S
siehe Kategorie Videos
Print Friendly, PDF & Email

13 Gedanken zu „RCRCM Tucan CFK E

  • 3. Januar 2018 um 17:59
    Permalink

    Moin Captain,

    war auch einer meinet Kindheits-Lieblingsserien 🙂
    Von RCRCM bin ich in Sachen Preis-/Leistung begeistert und habe neben den Tucan wie du jetzt auch den Hornet im Hangar 🙂 Beide in CFK.
    Du hast natürlich den Hammer-Tenshock Antrieb drin der mir (leider) zu teuer war.
    Meine “immer dabei” Modelle ob am Hang oder in der Ebene machen einfach sehr viel Spaß!
    Die Qualität ist für den Preis einwandfrei, kann ich bedenkenlos weiterempfehlen.
    Weiter so!

    ByeBye
    Roland

    Antwort
    • 8. Januar 2018 um 18:07
      Permalink

      Servus Roland,

      freut mich das du viel Freude mit deinen RCRCM Modellen hast.
      Den Tucan fliege ich auch immer wieder gerne 🙂

      Mit Gruß
      Captain Future

      Antwort
  • 17. September 2017 um 11:57
    Permalink

    Moin Captain,

    suche das Ballast-Set für den Tucan. Keiner von den Händlern die ich kenne kann die liefern.
    Kannst du mir nen Tipp geben? Danke dir.
    Und sehr schöne HP 🙂

    Gruß aus HH
    Bruno

    Antwort
  • 14. Mai 2017 um 12:33
    Permalink

    Hallo,

    da hast du ja nen tolles Video vom dem Tucan gemacht 🙂
    Ist ja ein kleines feines F3F Modell, werde ich mir auch bestellen. In GFK oder CFK?
    Evtl. ein anderer Antrieb als deiner aber dein Tenshock scheint ja perfekt dafür zu sein.

    MFG
    Reinhard

    Antwort
  • 6. April 2017 um 22:04
    Permalink

    Hey Captain,

    der Tucan ist ein Modell was ich mir gut für meinen Hangar vorstellen könnte bin mir aber noch nicht ganz sicher.
    Daher wäre es schön wenn ich mir den mal live im Flug in Aktion ansehen könnte.
    Ist das möglich das ich mir den mal ansehen kann?

    Ciao
    Simon

    Antwort
    • 9. April 2017 um 12:53
      Permalink

      Hallo Simon,

      das können wir gern machen.

      Mit Gruß
      Captain Future

      Antwort
  • 11. März 2017 um 15:59
    Permalink

    Hallo Captain Future,

    ich suche für meinen Sohn ein 2m Modell mit Querruder und Wölbklappen.
    Das wäre sein erstes, bisher nur 2-Achs-Modelle die er schon auch gut fliegen kann.
    Wäre das was für ihn?
    Habe Sorge das der Tucan zu schnell für ihn wird und er dann ein wenig überfordert ist…
    Kannst du mir da einen Tipp geben?
    Machst du eigtl. auch mal ein Video das man sich besser ein Bild von dem Modell machen kann?

    Danke
    MFG Urs Meyer

    Antwort
    • 11. März 2017 um 16:10
      Permalink

      Hallo Urs,

      der Tucan möchte bewegt werden, d.h. er ist kein Thermikschleicher sondern – je nach Antrieb – ein “sehr sportliches” 2 Meter Modell.
      Empfehlen kann ich dir daher besser ein größeres 4-Klappen-Modell mit Spannweiten ab ca. 2,5m Meter.
      Das wäre z.B. ein Multiplex Heron Elapor Modell. Einsteigerfreundlich mit Wölbklappen und bei einem (wahrscheinlichen) Absturz auch recht schnell wieder zu reparieren.
      https://www.multiplex-rc.de/produkte/264276-rr-heron-mit-bl-antrieb

      Mit Gruß
      Captain Future

      Antwort
  • 14. Februar 2017 um 13:18
    Permalink

    Hey Capitano,

    hast du die Servo-Abdeckungen selbst gemacht?
    Die originalen sind nicht besonders und passen bei Überkreuz auch nicht so recht.
    Ist das Folie?

    Bye
    Lars

    Antwort
    • 14. Februar 2017 um 19:14
      Permalink

      Hallo Lars,

      ja das ist Orastick Folie von Oracover (Artikel: 425-071-002).
      Lässt sich gut verarbeiten (zuschneiden) und hat eine hohe Klebekraft.

      Mit Gruß
      Captain Future

      Antwort
  • 3. Januar 2017 um 22:37
    Permalink

    Hi Captain Future,

    habe auch den Tucan und bin gut zufrieden aber komme mit dem Schwerpunkt noch nicht richtig klar. Für den Zweitflug muss ich den wohl verändern da ich momentan bei 82mm bin.
    Wo liegt dein SP?
    Die Angaben in den Foren sind sehr unterschiedlich von 80-90mm.

    Toller Blog von dir und gibt’s auch nen Video von deinem Tucan?

    Mit Gruss
    Adrian

    Antwort
    • 4. Januar 2017 um 17:52
      Permalink

      Hallo Adrian,

      meinen E-Tucan fliege ich aktuell mit einem Schwerpunkt von 77mm und das hat sich bestens bewährt.
      Ein Video ist momentan in Bearbeitung.
      Freut mich wenn dir mein Blog gefällt 🙂

      Mit Gruß
      Captain Future

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.