Kenntnisnachweis für Modellflieger ab 1.Oktober

Die neue Luftverkehrsordnung tritt in Kraft – ab dem 01.10.2017 gelten neue Regelungen für den Modellflugbetrieb außerhalb von Modellflugplätzen.

Der Kenntnisnachweis für Modellflieger ist besonders für die “Wildflieger” wichtig zu beachten.

Kenntnisnachweis für Modelle ab 2kg

Piloten von Flugmodellen mit einem Abfluggewicht von mehr als 2kg benötigen ab dem 01.10.2017 einen Kenntnisnachweis. Diesen Nachweis benötigt zudem wer außerhalb eines Modellfluggeländes mit luftrechtlicher Aufstiegserlaubnis ein Flugmodell (kein Multikopter) über 100m über Grund betrieben möchte.

Der Kenntnisnachweis für Modellflieger wird von einem vom Bundesverkehrsministerium beauftragten Luftsportverband (z.B. DMFV) oder einem von ihm beauftragten Verein ausgestellt. Der Nachweis hat eine Einweisung über die für Flugmodelle einschlägigen Rechtsgrundlagen und über die örtliche Luftraumordnung zur Grundlage.

Für den Betrieb auf Modellfluggeländen mit Aufstiegserlaubnis und Flugleiter ist kein Kenntnisnachweis notwendig.

Mindestalter 14Jahre

Da der Kenntnisnachweis für Modellflieger erst ab einem Alter von 14Jahren erworben werden kann, bedeutet dies ein Flugverbot für Jugendliche und Kinder unter 14Jahren mit Flugmodellen, die schwerer als 2kg sind.

Dieses Verbot gilt nicht auf Modellflugplätzen mit Aufstiegserlaubnis und Flugleiter da für den Betrieb auf diesen Geländen, auch über 100m kein Kenntnisnachweis notwendig ist. Daher dürfen Jugendliche und Kinder unter 14Jahren auf Modellflugplätzen mit Aufstiegserlaubnis und Flugleiter auch Modelle über einem Abfluggewicht von 2kg pilotieren.

Kennzeichnungspflicht

Flugmodelle ab einer Startmasse von 250g (statt wie bisher 5kg) unterliegen der Kennzeichnungspflicht. Sie erfordert, dass der Eigentümer des Flugmodells an sichtbarer Stelle seinen Namen und seine Anschrift in dauerhafter und feuerfester Beschriftung an dem Modell anbringen muss.

Im Hinblick auf die zahlreich anmutenden zusätzlich Einschränkungen ist zu bemerken, dass viele der nun ausdrücklich fixierten Verbote oder Erlaubnisvorbehalte schon nach der bisherigen Rechtslage unter Befolgung allgemeiner Vorschriften galten.

Quelle: DMFV

 

Hier ist zusammengestelltes Wissen zu finden, welches ab Oktober abgefragt werden könnte.

 

Erwerb des Kenntnisnachweises

Der Kenntnisnachweis für Modellflieger kann ab sofort online erworben werden.

Mit einem Online-Tool bietet der DMFV allen Modellflugpiloten die Möglichkeit an, den Nachweis per online in wenigen Minuten zu erwerben. Die Bescheinigung kann im Anschluss nach dem Entrichten der Gebühr von 25€ (zzgl. MWSt) direkt heruntergeladen werden und ausgedruckt werden.

Dieser Nachweis muss dann ab 01.Oktober 2017 vom Piloten beim Fliegen außerhalb genehmigter Modellflugplätze zusammen mit den Lichtbildausweis mitgeführt werden.

 

Zum Online – Kenntnisnachweis

 

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Kenntnisnachweis für Modellflieger ab 1.Oktober

  • 15. September 2017 um 19:32
    Permalink

    Hallo,

    der Nachweis ist ganz easy und ein Auffrischen der alten Regeln und der neuen wegen der Drohnen FPV etc.
    Für die 27 Einheiten habe ich ca. 1/2 Std gebraucht, die Schilder habe ich auch schon geordert.
    Sollten uns alle dran halten ist ja schließlich ein neues Gesetz zum Wohle aller.

    Bis dann
    Frank

    Antwort
  • 8. September 2017 um 15:15
    Permalink

    Hey Alexander, schöne HP 🙂

    Ich fliege im Verein aber auch des öfteren als Wildflieger bei uns auf der Weide oder am Park da näher dran.
    Meist nur Schaumwaffeln oder meinen Climaxx Electro 😂
    Wird das dann ab dem 01. von Kontrolleuren kontrolliert? Die 25Euros die der DMFV für den Nachweis kassiert finde ich sonst sehr happig. Was kostet es wenn man ohne “erwischt” wird? Und wie / wo soll ich ein Schild an meinen Schaumwaffeln befestigen?
    Riecht ein wenig nach einer Verordnung ohne tieferen Sinn ausser für die Kassen des DMFV!

    Ciao Flo

    Antwort
    • 9. September 2017 um 14:09
      Permalink

      Hallo Florian,
      danke für deinen Kommentar.
      Ich finde das das ein guter Ansatz des DMFV ist damit wir alle in dem einem Luftraum miteinander klar kommen. Eine 100m Höhenbeschränkung wäre sonst das klare Aus für den Modellflugsport gewesen. Das sind mir die 25€ dann mehr als wert.
      Es geht darum das JEDER Pilot sich über seine Verantwortung klar ist bevor er startet. Was sind die wichtigsten Regeln? Was darf ich? Was darf ich nicht? Eine Sensibilisierung von vernünftigen Regeln die so mancher gern verdrängt hat. Besonders abseits von Modellflugplätzen.
      Das kontrolliert wird davon würde ich ausgehen, jedoch hast du ja nichts zu befürchten wenn du dein Verantwortungsbewusstsein nachweisen kannst…
      Diese Schilder kannst du auch auf Elapor sicher befestigen.
      >>Lasergravierte feuerfeste Aluminiumschilder zur Kennzeichnung von Modellflugzeugen jeder Art< <

      Mit Gruß
      Captain Future

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.