Bau eines FPV-Racers

FPV Racing – Wettkampf auf abgesteckten Parkour oder im Freien und Steuerung der Mini-Drohne per Monitor oder Videobrille.

Da mir das bisher nicht bekannt war und ich FPV nur von den normalen Drohnen her kannte zeigte mir ein Pilot was damit so alles möglich ist und ich war sofort begeistert. Da mich neue innovative Techniken und Fortschritte immer sehr interessieren kann man hier von einem ganz neuen Level des ferngesteuerten Modellflugsports sprechen. Da die FPV-Racing Szene noch sehr überschaubar ist jedoch monatlich weiter wächst wird man hier in Zukunft wohl noch viel mehr davon hören und sehen. Daher stand der Entschluss schnell fest das ein FPV-Racer selbst aufgebaut wird.

FPV-Racing macht sehr viel Spaß

FPV-Racing wird weltweit Outdoor oder Indoor betrieben werden und die Rennparkoure können sehr individuell aufgebaut und angepasst werden. Geflogen wird auch in natürlichen Parkouren wie Wälder oder auf Freiflächen.

Erinnert an die Szenen aus StarWars nur im Mini-Format und das man hier selbst mitfliegt.

Was wird zum Bau eines FPV-Racers benötigt?
  1. Quadrocopter-Rahmen
  2. Motoren + Props
  3. ESC (Brushless Controller)
  4. Flugsteuerung
  5. Software (Baseflight, Cleanflight, OpenPilot
  6. FPV Equipment
  7. PDB und Kleinigkeiten

Der Besitz eines Senders (mind. 4-Kanal) samt Empänger und Akkus setze ich an dieser Stelle voraus doch dazu am Ende mehr.

1. Quadrocopter-Rahmen

Ein weit verbreiteter und oft verwendeter Rahmen ist der ZMR250 – besteht dieser aus 3mm Kohlenstofffaser und ist damit sehr robust und hat eine enorme Steifigkeit. Mit Schrauben und Gummidämpfer wiegt der Rahmen dennoch nur 145g und hat mit 30-35€ ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis. Der Radstand beträgt 250mm und im Set ist alles notwendige für den Zusammenbau dabei.

2. Motoren + Props

Als erstes Setup fiel die Wahl hier auf vier DYS BE1806 2300kV Brushless Motoren. Für Rahmen mit 130-250mm sehr empfehlenswert und mit 18g ein echtes Leichtgewicht. Die Motoren laufen sehr vibrationsfrei und können – je nach Bedarf an Schub oder Beschleunigung – mit sehr unterschiedlichen Props bestückt werden.

Bei den Props wurden zunächst vier KingKong 5045 5×4,5 verbaut (1 Paar CW5045 + 1 Paar CCW5045) die sehr ausbalanciert ausgeliefert werden und besonders dem Anfänger den einen oder anderen Crash verzeihen da stark und stabil gebaut. Pro Motor werden an 3S Lipo rund 65W erzeugt und rund 400g Schub was zunächst für sehr moderate Flugleistungen ausreichen sollte.

3. ESC (Brushless Controller)

Vier OPTO-Regler DYS BL16 Mini sind auf Moosgummi jeweils in Schrumpfschlauch auf die vier Ausleger montiert und direkt mit den drei Phasenleitungen des jeweiligen Motors verlötet worden.  Für FPV-Racer in der Klasse 180-250 sind das ideale kleine leichte ESC für 3-4S Lipo.

4. Flugsteuerung

-Fortsetzung folgt-


 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.