Aerotec – SATORI 1pro

Einstieg in F3J-/F5J mit dem bewährten und ausgereiften SATORI 1pro in der Version F3J-C64-Spreadtow mit F3J-Holm und Tenshock-Antrieb.

Bestellt wurde der SATORI 1pro C64 in der F3J Elektro Version. Meine Vorgaben bzgl. der bevorzugten Überkreuzanlenkung, der vorn platzierten Leitwerksservos, dem V-Leitwerk, dem F3J-Holm und dem Design wurden entsprechend gut umgesetzt. Das Spreadtow-Gewebe kommt bei direkten Sonnenlicht gut zum Vorschein. Eine gute Wahl für einen Piloten, der an keinen Wettbewerben teilnimmt.

Ein alltagtaugliches Modell was in Sachen Gleiten, Dynamik, Schnellflug und Thermikverhalten andere F3J-/F5J-Modelle übertrumpft.

Das Abfluggewicht wurde realistisch mit 2100-2250g geplant.  KST-HV-Servos und ein externes BEC-System ohne zusätzlichen Empfängerakku mit 8,0V kommen zum Einsatz. Der Schwerpunkt sollte möglichst variabel im Bereich um die 98-105mm einstellbar sein.

Ein Bau-und Fotobericht des SATORI 1pro welcher in einer Ausführung mit HV-Komponenten und Antrieb und den Erfahrungen befreundeter SATORI Piloten fertig gestellt wurde.

Der Versand 

Nach einer Lieferzeit von ca. 6Monaten lieferte der Paketdienst ein sehr ordentliches verpacktes Modell mit allen notwendigen Zubehör. Durch die 3-teilige Fläche ergibt sich erfreulicherweise ein sehr kompaktes Maß ideal für den Transport in dem Aerotec F3x Rucksack welcher mitbestellt wurde. Rumpf, Flächen und Leitwerk wurden in den Standard-Schutztaschen geliefert was zunächst auch völlig ausreichend ist. Ein Wechsel auf gesteppte Schutztaschen mit einem 300g/m²-Gewebe zum besseren Schutz des Modells wird nach Fertigstellung und ersten Testflügen stattfinden. Das Zubehör in einer Folie verpackt welches jedoch nur zum Teil zum Einsatz kommt.

Die Flächenservos

Auf Querruder wurden die bewährten KST-X10 Mini MG und auf Wölbklappe die KST-X10 MG im Rahmen per Überkreuzanlenkung verbaut. Die Ruderhörner samt notwendigen Aussparungen für den Gabelkopf wurden von Aerotec vorbereitet verbaut. Als Anlenkung kommt eine Gewindestange mit Metall-Gabelköpfen auf allen Flächenservos zum Einsatz. Dafür sind die Aussparungen in der Fläche ein wenig zu überarbeiten und anzupassen. Alle Adern der Servoleitungen wurden verzinnt, verlötet und mit einem Schrumpfschlauch einzeln und gesamt pro Servozuleitung versehen. In der Fläche werden die Servokabel mit Schaumstoff gegen Verrutschen fixiert. Da fest verklebte MPX-Stecker in den Flächen nicht in Frage kommen wurden die Servokabel mit Schutzschlauch und Schrumpfschlauch versehen.

Der Antrieb

Da die Einhaltung des Schwerpunktbereichs des SATORI unbedingt einzuhalten ist wurde die Platzierung aller Anlagenkomponenten im Vorfeld penibel geplant. Bedingt das die beiden Leitwerksservos vorne sitzen musste der Antriebsstrang (Spinner+Prop+Getriebe+Motor) mit einem Gesamtgewicht von ca. 100-110g realisiert werden. Dazu fiel die Wahl auf den Tenshock EDF TS EZ1515-15T-4pol 3770KV mit Micro Edition 1:5 NL an einem RF-CFK-Spinner 30/6mm mit 0° Versatz an einer GM 16×8. Erfreulicherweise wird die Welle des Antriebs bereits bei Lieferung abgeflacht so das diese nicht mehr für den CFK-Spinner bearbeitet werden muss.

Das Gesamtgewicht dieser Einheit beträgt 103g und passt als Innenläufer hervorragend in den Rumpf mit genügend Platz zu den Rumpfwänden zur ausreichenden Luftzirkulation. An einem GFK-Spant 29mm für Micro Edition wurde diese Einheit mit einem sauberen Übergang von Rumpf auf Spinner im Modell platziert. Der YGE-Flugregler wurde direkt mit den Motorphasen verlötet und liegt nun direkt am Gehäuse des Antriebs mit genügend Kühlung durch den Turbospinner und dem geschlitzten Spant. Der Telemetriesensor UniSens-E ist per Klettband auf dem Flugregler befestigt und musste zunächst auf ein nicht lieferbares kleineres Stecksystem (Goldkontakt 3,5mm) umgelötet werden.

Bei einem errechneten max. Strom von ca. 40-45A wird als Antriebslipo ein SLS Quantum mit 1300mAh (40C) eingesetzt der von den Abmaßen und dem Gewicht ideal zwischen Antrieb und den Leitwerksservos seinen Platz findet.

Die RC-Komponenten

Der JETI Duplex R9 Empfänger wird vom einem JETI SBEC eingespeist der direkt seine Versorgungsspannung vom Antriebslipo bekommt. Ein zusätzlicher Empfängerakku ist somit nicht mehr notwendig und weil die Sicherheit immer an erster Stelle steht ist das Mehrgewicht des SBEC mit nur 29g mehr als akzeptabel. Das BEC des YGE-Flugreglers wurde deaktiviert und wird nicht genutzt. Diese beiden Einheiten finden im Rumpf unter der vorderen Fläche ihren Platz.

Für die beiden Leitwerksservos wurde ein Servobrett erstellt welches nicht im Rumpf verklebt sondern reversibel auf vier an der Rumpfinnenwand eingeharzte kleine Holzblöcke verschraubt wird. So kann die Länge der Bowdenzüge für das V-Leitwerk optimal eingestellt/angepasst werden und Zugang zu Empfänger und SBEC sind jederzeit bei Bedarf möglich.

Alle notwendigen Versorgungsleitungen vom Empfänger und SBEC kommend sind direkt auf dem Rumpfboden leicht fixiert und mit einer 2mm GFK-Platte und Schaumstoff überdeckt nach vorn zum Regler verlegt worden. Die Antennen verlaufen an der Rumpfinnenwand in einem kleinen Rohr und 90° versetzt dazu zwischen den beiden Leitwerksservos. Die Empfangsqualität nach dem ersten Reichweitentest und den ersten Testflügen ist konstant gut.

Das Leitwerk

Die beiden Leitwerke aufgeschoben und die Ruder im Nullpunkt fixiert. Die Bowdenzüge entsprechend der notwendigen Gesamtlänge (Bowdenzug+Löthülse+Gabelkopf) eingekürzt und die Nylon-Gabelköpfe am Servohorn (im Nullpunkt) entsprechend angepasst. So konnte das Servobrett nun optimal ausgerichtet und verschraubt werden. Als Leitwerksservos wurden hier die KST DS315MG verbaut die mit einer Aufbauhöhe von nur 27,5mm optimal für diese Befestigungslösung sind.

Update

Nach mehreren Flügen bei unterschiedlichsten Bedingungen zeigt sich der SATORI 1 Pro immer von seiner besten Seite und überrascht als Thermikmodell mit seiner Dynamik und der Präzision sowie besten Gleitflugeigenschaften inbesonderen bei guten thermischen Bedingungen am Hang oder in alpinen Umgebungen. Mit den breiteren Leistungsspektrum ist natürlich die Thermik sein Revier jedoch kann er auch leichten Kunstflug samt Rollen oder per SnapFlap auch fix um die “Ecke” geflogen werden.

Thermik wird stets verlässlich angezeigt, der Erstflug auf der Tannenalm bei guten thermischen Bedingungen und Aufwinden dauerte ca. 75min obwohl das Setup längst nicht optimal eingestellt war. Das Kreisen kann – bei optimalen Rudereinstellungen – auch ohne Querruder erfolgen und nur mit dem Seitenruder eingeleitet und durchflogen werden. Der Schwerpunkt beginnend bei 98mm wurde mittlerweile auf 104mm zurückgelegt was sich als bester ausgewogener Kompromiss zeigt.

Programmiert wurden wie von Aerotec empfohlen zwei Thermikstellungen, die Stufe 1 aktiviert bei der Suche nach Thermik und Stufe 2 bei guten Thermikblasen und Aufwinden in denen die Kreise ausgeführt werden. Hierbei zeigt sich der SATORI 1 Pro ein wenig “Satter” in der Luft und mit leicht reduzierter Geschwindigkeit beim Kreisen in seinem ganzen Element.

Das schnellere Abbauen der gewonnenen Höhe macht per Speed-Stellung und SnapFlap für ein F5J-Modell immer wieder viel Freude, per Butterfly kann punktgenau gelandet werden was besonders bei engeren Umgebungen vom großen Vorteil ist. Mit Butterfly senkrechte Abstiege aus größerern Höhen macht immer besonders viel Spaß.

Die Auswahl der RC-Komponenten erweist sich als tadellos und das JETI SBEC verorgt die RC-Anlage zuverlässlich und konstant mit 8,0V. Die GM 16×8 wurde mittlerweile gegen eine RF 15×8,5 getauscht was dem Stromverbrauch aus den 3S/1300mAh SLS Quantum Lipo sehr zugute kommt. Mit rund 40A sind 3-4 Steigflüge möglich bei einer Steigleistung von rund 10m/s bei ca. 450W Leistung. Der Tenshock-Antrieb mit dem Micro-Edition Getriebe leisten hier beste und angenehm ruhige Arbeit.

Ein feines F5J Thermikmodell was im Alltag in dieser Version (C64) was “wegstecken” kann und dennoch bei entsprechenden Aufwinden mit sehr guten Flugleistungen überzeugt. Die Qualität und die Festigkeit des Modells ermöglichen dieses Leistungsspektrum. Auch optisch gefällt das Modell durch seine relativ lange Streckung für ein F5J Modell und das typische SATORI Design mit der Spreadtrow-Version kommt bei Sonnenlicht und direkter Einstrahlung bestens zur Geltung.

 

Modell-DatenEinstellwerteAntriebRC-ElectronicDownloadVideo
Spannweite: 3600mm
Funktionen: QR,WK,SR,HR
Leergewicht: 2120g
Fluggewicht: 2241g
Servos Flächen: KST X10mini / X10 (im Rahmen)
Servos Leitwerk: KST DS315MG
Schwerpunkt: 104mm
siehe Download / Einstellwerte SATORI 1pro
Hersteller: Tenshock
Typ: EZ1515-15T-4pol 3770KV
Getriebe: Micro Edition 5:1
Regler: YGE 60LV
Lipo: SLS Quantum 3S/1300mAh
Prop: GM 15×8,5
Empfänger: JETI Duplex REX9
BEC: JETI SBEC
Telemetrie: UniSens-E
YouTube Kanal RCWorld24

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.